Woher kommen wir? Was ist Ziel des Lebens? Wie handle ich verantwortlich in einer komplizierten Welt? Im Bereich Sinn und Religion blicken wir tiefer, erkunden wir den Glauben, gehen auf Spurensuche nach dem Sinn des Daseins. Wir laden ein zu spannenden Diskursen, um neu- und weiterzudenken.

Hier finden Sie unser Gesamtprogramm aus allen Bildungsbereichen. Machen Sie sich auf die Entdeckungsreise und lassen Sie sich zu Neuem inspirieren – wir freuen uns auf Sie!

SINN UND RELIGION

Fr 11 Oktober 2019
20:00–22:00 UHR


Die Machtfrage
Impulsreferate mit Diskussion aus der Veranstaltungsreihe:
„Umkehr!“



Eine grundlegende Erkenntnis aus dem Missbrauchsskandal lautet: Eine Kirche, die sich wahrhaftig den Konsequenzen aus dem Missbrauchsskandal stellt, braucht eine tiefgreifende Veränderung des Systems. Betroffen ist dabei insbesondere die systemische Anlage kirchlicher Macht. Hier geht es zentral um die Frage der zukünftigen Gestaltung kirchlicher Ämter, letztlich um Gewaltenteilung und verbindliche Machtpartizipation.

Dabei kennt auch das Kirchenrecht durchaus die "klassischen" drei Funktionen in ihrer kirchlichen Gewalt: Legislative (Gesetzgebung), Exekutive (Regierung und öffentliche Verwaltung) und Judikative (Rechtsprechung). Allerdings sind sie hier eben nicht wie in den modernen säkularen Staatsformen voneinander getrennt, um sich gegenseitig zu kontrollieren. Vielmehr liegen sie in einer Hand.

Die katholische Kirche steht unter einem beispiellosen Druck, sich zu verändern: Dies betrifft insbesondere die Machtfrage. Doch wie kann diese Reform aussehen? Wird es gelingen, eine Verwaltungsgerichtsbarkeit zu implementieren? Oder wird dies einmal mehr an dogmatischen Vorgaben scheitern? Könnte dies der Beginn einer Art Gewalten-Unterscheidung im katholischen Kirchenrecht sein? Wird ein effektiver Schutz der Rechte einzelner Personen schließlich zu mehr Partizipation der Gläubigen führen? Oder würde sich die Wirkung nur auf ein wenig mehr Berechenbarkeit kirchlichen Verwaltungshandelns beschränken, auf ein wenig mehr Unabhängigkeit vom Monopol bischöflicher Handlungsmacht?


Referent / in

Prof. Dr. Michael Seewald
Prof. em. Dr. Klaus Lüdicke

Kursleitung

Moderation: Dr. Claudia Pfrang, Direktorin der Stiftung Bildungszentrum Freising Hiltrud Schönheit, Vorsitzende des Katholikenrates der Region München

Hinweise

Anmeldung erbeten unter: info@bildungszentrum-freising.de Eintritt frei - Spenden erbeten

Kooperationspartner

Katholikenrat der Region München, Münchner Bildungswerk, Forum der Jesuiten

Ort

Michaelssaal
Maxburgstr. 1
80333 München

Kosten

Die Teilnahme ist kostenlos.

Kursnummer

27014

Anmelden

Es ist keine Anmeldung erforderlich / möglich.
Dieser Termin ist auf maximal 50 Teilnehmer beschränkt.



Anfahrt

Ihre Route:
Michaelssaal
Maxburgstr. 1
80333 München
Maxburgstr. 1, 80333 München

Stiftung Bildungszentrum
der Erzdiözese
München und Freising

Tel.
Fax
E-Mail

08161.181-21 76
089.2137-275390
info@bildungszentrum-freising.de

Stiftung Bildungszentrum

Die Seite der Stiftung Bildungszentrum nutzt Cookies, und Google Webfonts für ein besseres Nutzererlebnis. In dem Sie die Seite nutzen erklären Sie sich damit einverstanden.